zur Nichtmobil-Version

28. April 2021, 15:42 Uhr

Livestream: Wir sind nicht allein #4

Expertinnengespräch zur Exoplanetenforschung mit Prof. Dr. Heike Rauer und Dr. Monika Lendl am Freitag, 30. April 2021, um 19 Uhr. Eine Pressemitteilung der Stiftung Planetarium Berlin.

 Stiftung Planetarium Berlin


(Bild: Stiftung Planetarium Berlin)
Für Jahrtausende glaubte die Menschheit, die Erde stünde im Mittelpunkt des Universums. Heute wissen wir: Unsere Sonne ist nur ein gewöhnlicher Stern unter hunderten Milliarden von Sternen in unserer Milchstraße. Am Freitag, 30. April 2021, um 19 Uhr blickt die Stiftung Planetarium Berlin (SPB) im Livestream »Wir sind nicht allein #4« gemeinsam mit Prof. Dr. Heike Rauer und Dr. Monika Lendl auf die aktuell spannendsten Fragen der Exoplanetenforschung. Der Abend bildet den Abschluss einer mehrteiligen Online-Serie über unser Sonnensystem und mögliches Leben im All auf dem YouTube-Kanal der Stiftung.

In einem Expertinnengespräch mit Prof. Dr. Heike Rauer, Leiterin des Instituts für Planetenforschung am Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt, und Dr. Monika Lendl von der Universität Genf erhalten wir Einblicke in die Arbeit herausragender Wissenschaftler*innen der Exoplanetenforschung (ESA-Weltraumteleskope CHEOPS und PLATO). Beide forschen zu extrasolaren Planeten und möglichen Spuren von Leben. In der abschließenden Diskussion beantworten wir ausgewählte Fragen der Zuschauer*innen aus dem Live-Chat.

Gäste: Prof. Dr. Heike Rauer des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und Dr. Monika Lendl (CHEOPS)
Moderation: Tim Florian Horn (SPB), Kristin Linde (SPB) & Marc Horat (Verkehrshaus Schweiz)
Beginn: 19 Uhr | 60 min | ab 10 Jahre
Link zum Livestream: https://youtu.be/jqxJjzNu_1s
Die Veranstaltung läuft im Rahmen unseres Jahresthemas #wirsindnichtallein.

Prof. Dr. Heike Rauer
Seit 1997 arbeitet Prof. Dr. Heike Rauer als Physikerin in der Planetenforschung und ist seit 2017 Direktorin des DLR-Instituts für Planetenforschung in Berlin-Adlershof. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Suche und Charakterisierung von Exoplaneten durch die Transitmethode. Sie beschäftigt sich außerdem mit der Modellierung und Untersuchung der Atmosphären von Exoplaneten. Ihr Ziel ist es, Exoplaneten besser zu klassifizieren, um in Zukunft möglicherweise Spuren von Leben nachweisen zu können. Sie leitet das Instrumentenkonsortium für das ESA-Weltraumteleskop PLATO, das ab 2026 in der Milchstraße nach insbesondere erdähnlichen Planeten suchen wird.

Dr. Monika Lendl
Die Astrophysikerin Dr. Monika Lendl ist angehende Professorin für Astronomie an der Universität Genf und arbeitet seit 2017 unter anderem im Wissenschaftsteam des ESA-Weltraumteleskops CHEOPS, das seit 2019 Exoplaneten untersucht. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung und Charakte-risierung der Atmosphären von Exoplaneten.

Stiftung Planetarium Berlin
Die Stiftung Planetarium Berlin (SPB) ist eine Stiftung öffentlichen Rechts. Träger ist das Land Berlin –Zuständigkeit: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Die Stiftung besteht seit 1. Juli 2016 und umfasst drei Standorte: die Archenhold-Sternwarte in Treptow, das Planetarium am Insulaner mit Wilhelm-Foerster-Sternwarte in Schöneberg und das Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg. Die Häuser der Stiftung sind moderne Brücken zum Kosmos, stehen technisch sowie inhaltlich an internationaler Spitze und bilden eine essentielle Größe im Bildungs- und Kulturangebot Berlins.

Quelle: Stiftung Planetarium Berlin
Autor: Raumfahrer.net Redaktion

Navigation