zur Nichtmobil-Version

26. September 2019, 11:11 Uhr

Luca wird Kommandant der ISS

ESA-Astronaut Luca Parmitano wird nach einer offiziellen Zeremonie am 2. Oktober 2019 der dritte europäische und erste italienische Kommandant der Internationalen Raumstation. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA).

ESA / A. Conigli

Bild vergrößernLuca Parmitano
(Bild: ESA / A. Conigli)
25. September 2019 - Luca Parmitano übernimmt die Nachfolge des abreisenden russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin, was den Beginn der Expedition 61 und den Start der zweiten Hälfte von Lucas zweiter Raumfahrtmission Beyond bedeutet.

Die feierliche Zeremonie ist für den 2. Oktober von 15:20 - 15:40 Uhr MEZ geplant und wird von NASA TV übertragen.

Europäisches Kommando
Der vollständige Titel von Lucas neuer Rolle lautet "International Space Station Crew Commander". Während das Gesamtkommando der Station von den bodengestützten Flugdirektoren durchgeführt wird, ist die Rolle des Crew Commanders für den Erfolg der Mission von zentraler Bedeutung.

ESA / S. Corvaja 2009

Bild vergrößernFrank De Winne bei der Rückkehr seiner OasISS-Mission nach Moskau
(Bild: ESA / S. Corvaja 2009)
Der ESA-Astronaut und derzeitige Leiter des ESA-Astronautenzentrums (EAC) in Köln, Frank De Winne, war der erste Europäer, der während seiner OasISS-Mission im Jahr 2009 diese Führungsrolle inne hatte. Im Jahre 2018 folgte ihm ESA-Astronaut Alexander Gerst, der im zweiten Teil seiner Horizons-Mission Kommandant der ISS wurde.

Frank erklärt, dass der Crew-Commander der Internationalen Raumstation die Verantwortung für die Moral und das Wohlbefinden der Crew trägt und sicherstellen muss, dass die Besatzungsmitglieder in der Lage sind, die ihnen während ihrer Zeit im Weltraum übertragenen Aufgaben zu erfüllen.

Er ist überzeugt, dass Luca eine ausgezeichnete Arbeit leisten wird, und glaubt, dass die Ernennung von zwei europäischen Kommandanten in kürzester Zeit viel über das Vertrauensverhältnis zu Europa als Partner aussagt.

"Die Menschen können sich auf uns verlassen, und das tun sie auch", erklärt Frank. "Nicht nur in Bezug auf die Hardware, die wir für die Raumstation und jetzt auch für das europäische Servicemodul von Orion bereitstellen, sondern auch im Bereich des Crew-Betriebs.

Luca hat ebenfalls seinen Stolz über die Ernennung zum Ausdruck gebracht: "Es ist mir eine Ehre, dass ich für diese Rolle ausgewählt wurde, und zugleich habe ich größten Respekt vor dieser Aufgabe."

"Es kann beängstigend sein, Kommandant der am besten ausgebildeten und kompetentesten Menschen auf und abseits der Erde zu sein. Ich sehe mich als Vermittler und mein Ziel wird es sein, die Crew dabei zu unterstützen, das Beste aus ihren Fähigkeiten herauszuholen. Letztendlich bin ich aber auch für die Sicherheit der Besatzung und der Station sowie für den allgemeinen Erfolg der Mission verantwortlich."

Volle Kraft voraus
Luca übernimmt das Kommando für den Stationsbetrieb zu einer besonders arbeitsintensiven Zeit.

Für November sind mehrere Weltraumspaziergänge geplant, um die Nutzungsdauer des Alpha-Magnetspektrometers (AMS-02) zu verlängern. Dabei handelt es sich um einen hochmodernen kosmischen Strahlendetektor, der die grundlegenden Eigenschaften von Dunkler Materie, Antimaterie und fehlender Materie sowie den Ursprung des Universums untersuchen soll.

Später im November soll Luca außerdem im Rahmen eines Experiments namens Analog-1 einen Roboter auf der Erde fernsteuern, um unter Anleitung von Wissenschaftlern geologische Proben zu sammeln.

ESA / NASA

Bild vergrößernDie Expedition 60-Crew beim Abendessen
(Bild: ESA / NASA)
Die aktuelle Weltraumcrew
Luca lebt und arbeitet an Bord der Internationalen Raumstation, seit er dort am 21. Juli 2019 an Bord der russischen Sojus MS-13 mit dem NASA-Astronauten Andrew Morgan und dem russischen Kosmonauten Alexander Skworzow angekommen ist.

Am 3. Oktober 2019 kehren Expedition 60-Kommandant Alexei Owtschinin, NASA-Astronaut Nick Hague und Astronaut Hazzaa Al Mansoori aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), der gerade eine achttägige Mission auf der ISS absolviert, an Bord der Sojus MS-12 zurück auf die Erde.

Die NASA-Astronauten Christina Koch, Andrew Morgan und Jessica Meir sowie die russischen Kosmonauten Alexander Skworzow und Oleg Skripochka bleiben als Crew der Expedition 61 auf der Station.

Luca soll derzeit bis Februar 2020 als Kommandant der Raumstation an Bord bleiben, bevor er dann mit Alexander und Christina zur Erde zurückkehren wird.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Quelle: ESA
Autor: Raumfahrer.net Redaktion

Navigation