zur Nichtmobil-Version

25. Juni 2020, 12:14 Uhr

Gegen Extremtemperaturen beim Raketenstart wappnen

Innovation Culture – Zoom auf Prosial®: Gegen Extremtemperaturen beim Raketenstart wappnen. Eine Information der ArianeGroup.

ArianeGroup

Bild vergrößernProsial® wird manuell aufgetragen.
(Bild: ArianeGroup)
In der Raumfahrt werden verschiedenste eigens entwickelte Spezialmaterialien genutzt. Eines von ihnen ist Prosial®.

Übereinanderliegende Schichten des ablativen, ultraleichten und isolierenden Prosial® sind der perfekte Schutz für komplex geformte Bauteile. Prosial® ist ein Material auf Silikonbasis und dient dazu, die Oberflächen der Trägerrakete zu schützen, die während des Starts der größten Hitze ausgesetzt sind.

1–20 mm – so dick ist die Prosial®-Schicht, um die Raketenteile beim Start vor den einwirkenden Hitzeschwankungen zu schützen.

ArianeGroup

Bild vergrößernRoboter für den automatischen Auftrag von Prosial®.
(Bild: ArianeGroup)
Die Komponenten der Ariane 5 und bald auch Ariane 6 halten dank Prosial® selbst extrem hohen Temperaturen (1.500 °C) stand.

Ariane 5 trägt bei jedem Start rund 1 Tonne Prosial® an den Boostern und der kryogenen Hauptstufe.

20 Jahre – das ist die Nutzungsdauer von Prosial®. Damit ist das Material nicht nur enorm leistungsstark, sondern auch langlebig.

Die Ariane 64 wird Hunderte durch Prosial® geschützte Bauteile mit auf die Reise nehmen. Sie befinden sich auf den Boostern, der Haupt- und Oberstufe. Bei einer Ariane-64-Rakete sind 200 m2 der Oberfläche durch Prosial® geschützt.

Quelle: ArianeGroup
Autor: Raumfahrer.net Redaktion

Navigation