zur Nichtmobil-Version

21. Oktober 2020, 15:28 Uhr

Dmitry Budker erhält den Norman F. Ramsey Preis

Physiker des Exzellenzclusters PRISMA+ und des Helmholtz-Instituts Mainz für bahnbrechende Arbeiten in der Präzisions-Spektroskopie von Atomen und Molekülen ausgezeichnet. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Sabrina Hopp

Bild vergrößernProf. Dr. Dmitry Budker
(Bild: Sabrina Hopp)
20. Oktober 2020 - Es ist eine hoch angesehene Auszeichnung, die Dmitry Budker bei einer der nächsten Sitzungen der American Physical Society im Frühjahr 2021 entgegennehmen kann. Als Professor für Experimentelle Atomphysik am Exzellenzcluster PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und Sektionsleiter am Helmholtz-Institut Mainz (HIM) erforscht er mit seiner Arbeitsgruppe grundlegende Symmetrien und Wechselwirkungen.

Ein Schwerpunkt ist die Suche nach Dunkler Materie, wobei der Fokus auf extrem leichten Teilchen wie Axionen oder axionähnlichen Teilchen als potentielle Bestandteile dieser allgegenwärtigen aber exotischen Materieform liegt. Mit seiner Gruppe entwickelt Dmitry Budker aktuell mehrere Experimente, um nach diesen Teilchen zu suchen. Alle Versuche setzen darauf, dass ständig ein Strom von Dunkler Materie fließt, der auf sehr subtile Weise die Eigenschaften der gewöhnlichen Materie beeinflusst. Nachweisen ließen sich solche Einflüsse beispielsweise mithilfe der Atomspektroskopie von Cäsium-Dampf oder spezieller Techniken der kernmagnetischen Resonanz (NMR) insbesondere in ultraniedrigen Feldern, so die Überlegungen. Zudem ist Budker mit seiner Arbeitsgruppe am Projekt GNOME federführend beteiligt, welches Signale von Dunkler Materie mithilfe eines weltweiten Netzwerks von Magnetometern aufspüren will.

Zahlreiche Kollegen gratulieren
Über die Auszeichnung mit dem Norman F. Ramsey Preis sagt Dmitry Budker: „Das ist eine große Anerkennung unserer Forschungsarbeiten und ich bin sehr stolz hierauf. Vor allem die Glückwünsche zahlreicher Kolleginnen und Kollegen haben mich sehr gefreut.“ Der einhellige Tenor der Gratulanten: „Das ist eine ausgezeichnete Nachricht und wohlverdient. Herzlichen Glückwunsch zu dieser enormen Leistung!“

Der Norman F. Ramsey Preis soll herausragende Leistungen in den beiden Bereichen würdigen, in denen der Namensgeber, Nobelpreisträger Norman F. Ramsey, sich hervorgetan hat – in der Atom-, Molekül- und optischen Spektroskopie sowie bei Präzisionstests fundamentaler Gesetze und Symmetrien. Der Preis ist mit 10.000 $ dotiert und wird seit 2017 jährlich vergeben – Dmitry Budker ist der vierte Preisträger. Ausgezeichnet wird er für „bahnbrechende Arbeiten zur Untersuchung komplexer Atome, zur Prüfung grundlegender Symmetrien der Natur, zur Messung elektromagnetischer Felder, zur Suche nach exotischen Wechselwirkungen, zur Erforschung der Natur der Dunklen Materie und zur Messung der kernmagnetischen Resonanz in ultraniedrigen Feldern“.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Quelle: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Autor: Raumfahrer.net Redaktion

Navigation