zur Nichtmobil-Version

07. Mai 2019, 09:52 Uhr

Ariane 6: Serienproduktion beginnt

Produktionsstart für die ersten 14 Serienmodelle der Ariane 6. Eine Pressemitteilung der ArianeGroup.

ESA / D. Ducros

Bild vergrößernAriane 6 im Flug - künstlerische Darstellung
(Bild: ESA / D. Ducros)
Nach dem Eingang der ersten institutionellen und kommerziellen Aufträge für Ariane6-Starts bei Arianespace seit Herbst 2017 und dem Beschluss des Rats der Europäischen Weltraumagentur ESA zu den Betriebsbedingungen am 17. April nimmt ArianeGroup nun die Produktion der ersten 14 serienmäßigen Ariane6-Trägerraketen auf.

Die 14 Trägerraketen, die von 2021 bis 2023 starten sollen, werden in den Werken der ArianeGroup in Frankreich und in Deutschland sowie bei den europäischen Industriepartnern in den 13 am Ariane6-Programm beteiligten Ländern produziert.

Zudem laufen bei ArianeGroup die Fertigung des Modells für die Bodenqualifikationstests auf dem Startplatz in Französisch-Guayana und die Produktion des ersten Ariane62-Flugmodells, dessen Start für 2020 geplant ist.

„Der Beginn der Produktion des ersten Ariane6-Serienloses nicht einmal vier Jahre nach Unterzeichnung des Entwicklungsvertrags mit der ESA im August 2015 ist ein großer Erfolg für die gesamte europäische Industrie. Den Unternehmen ist es mit enormem Engagement gelungen, in Rekordzeit eine neue, effektivere und wettbewerbsfähigere europäische Industrieorganisation aufzubauen. Wir können jetzt den Hochlauf der Ariane6-Produktion gewährleisten und den Betrieb vorbereiten.Unsere Kunden warten gespannt auf die Ariane 6, und wir werden sie liefern“, freute sich André-Hubert Roussel, CEO der ArianeGroup. „Ich möchte mich besonders bei den Teams von ArianeGroup, Arianespace und unserer Industriepartner bedanken, die in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen Seite an Seite an der Entwicklung, Produktion und Vermarktung der Trägerrakete arbeiten. Mein Dank gilt ebenso der Europäischen Weltraumorganisation, den Mitgliedstaaten und den nationalen Raumfahrtagenturen für ihre beständige Unterstützung bei diesem spannenden Abenteuer, das gerade erst anfängt.“

Luce Fabreguettes, Executive Vice President Missions, Operations & Purchasing bei Arianespace, fügte hinzu: „Mit dem Anlauf der Produktion der ersten 14 Ariane 6 gewährleistet Arianespace, dass die Kunden weiterhin von optimalen Startdiensten profitieren. Mit den Versionen Ariane 62 und Ariane 64 und dem wiederzündbaren Vinci-Triebwerk kann die Ariane 6 vielseitig eingesetzt werden und wird damit den Erwartungen der institutionellen Kunden ebenso gerecht wie den neuen Trends auf dem kommerziellen Markt.“

Die Ariane 6, ein Programm der Europäischen Weltraumorganisation ESA, ist ebenso vielseitig wie wettbewerbsfähig und hervorragend an die Marktentwicklung angepasst. Die modulare Trägerrakete wird in den beiden Versionen Ariane 62 (zwei P120C-Feststoffbooster, die auch bei der Vega-C zum Einsatz kommen) und Ariane 64 (vier P120C-Feststoffbooster) angeboten. Damit ist sie für die verschiedensten Missionen in allen Orbits geeignet und kann so Europas unabhängigen Zugang zum Weltraum weiterhin sichern.

ArianeGroup ist Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und den Betrieb der Trägerraketen Ariane 5 und Ariane 6. Das Unternehmen steht an der Spitze eines Industrienetzwerks, das mehr als 600 Unternehmen (darunter 350 kleine und mittelständische Unternehmen) in 13 europäischen Ländern umfasst. Arianespace ist verantwortlich für den Betrieb der Startsysteme der Trägerraketen Ariane, Sojus und Vega und übernimmt diesbezüglich die Vermarktung, gewährleistet ihre Flugfähigkeit und bereitet die Einsätze im Dienste der Kunden vor.

Über ArianeGroup
ArianeGroup entwickelt und liefert innovative und wettbewerbsfähige Lösungen für zivile und militärische Trägerraketen mit den modernsten Antriebstechnologien. Der Konzern ist als Hauptauftragnehmer der europäischen Trägerraketenfamilien Ariane 5 und Ariane 6 für die gesamte Produktionskette der Träger verantwortlich – vom Entwurf über die gesamte Produktionskette bis hin zur Vermarktung über sein Tochterunternehmen Arianespace. Zudem ist ArianeGroup Hauptauftragnehmer für die ballistischen Trägerraketen der französischen Marine. ArianeGroup und die Tochterunternehmen sind weltweit anerkannte Spezialisten für Raumfahrtausrüstungen und -antriebe, ihr Know-how findet auch in anderen Industriezweigen Anwendung. ArianeGroup ist ein zu gleichen Teilen von Airbus und Safran gehaltenes Joint Venture. Mit circa 9.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in Frankreich und Deutschland erzielte der Konzern 2018 einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro.

Über Arianespace
Arianespace erschließt den Weltraum zur Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Erde. Dazu bietet das Unternehmen Dienstleistungen und Lösungen für den Transport aller Arten von Satelliten in alle Umlaufbahnen an. Arianespace hat mit den drei angebotenen Trägerraketen (Ariane, Sojus und Vega), die von Französisch-Guayana in Südamerika und von Baikonur in Kasachstan aus eingesetzt werden, bereits mehr als 590 Satelliten seit 1980 in die Umlaufbahn gebracht. Das Unternehmen verfügt neben dem Hauptsitz in Evry, Frankreich, über eine Niederlassung am europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana sowie über Büros in Washington D.C., Tokio und Singapur. Arianespace ist eine Tochtergesellschaft der ArianeGroup, die 74 Prozent der Anteile hält; die übrigen Anteile werden von 15 weiteren Vertretern der europäischen Trägerraketenindustrie gehalten.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Quelle: ArianeGroup
Autor: Raumfahrer.net Redaktion

Navigation